Schutzwirkung von Masken: Wie viel tragen Sie zur Eindämmung bei?

Das Thema „Schutzwirkung von Masken“ wurde mittlerweile schon mehr als breitgetreten. Anfangs wurde das Tragen von Masken noch belächelt bzw. gar nicht empfohlen. Selbst das RKI sprach sich anfangs nicht für eine Maskenpflicht aus und auch der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten war hier erst gegen das Tragen von Masken.

Doch wie sieht es jetzt aus? Helfen die Masken nun bei der Eindämmung oder nicht?

Eine neue Studie bringt etwas Licht ins Dunkle. Die Johannes Gutenberg Universität in Mainz hat zusammen mit anderen Universitäten die Schutzwirkung von Masken am Beispiel der Stadt Jena untersucht. Diese führte bereits Anfang April eine Maskenpflicht ein, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen.

Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass die MNS-Maske deutlich zur Verlangsamung der Übertragung von Covid-19 beiträgt. Wie bereits von anderen Virologen und Epidemiologen bestätigt, tragen die Masken zur Verlangsamung des Luftstroms beim Sprechen bei und reduzieren somit nachweislich die Übertragung infektiöser Partikel.

Es ist aber weiterhin wichtig, die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten, um die Verlangsamung weiter zu reduzieren.

 

Quellen:
www.download.uni-mainz.de/presse/03_wiwi_corona_masken_paper_zusammenfassung
www.ndr.de/nachrichten/info/19-Coronavirus-Update-Masken